16-03-09_slide_liquides

Liquides Imaginaires – der Ursprung des Parfums

Die Geschichte hinter den Düften ist so besonders und einzigartig wie die Parfums selbst. Das Ziel von Phillipe Di Meo, dem kreativen Kopf hinter Liquides Imaginaires, ist es, das Parfum wieder zu dem zu machen, was es einmal war: einem ganz besonderen Luxusgut, das zum Träumen und Davonschweben einlädt. Dafür holte er sich den Parfum-Experten David Frossard an seine Seite.

Zu Anfang des kreativen Prozesses beriefen sich die beiden auf die Geschichte des Parfums. Das Wort kommt aus dem Lateinischen „per fumum“ und bedeutet so viel wie „durch Rauch“. Einst war es Bestandteil religiöser Zeremonien, Weihrauch und Harz zu verbrennen und so Rauch zu erzeugen. Parfum spielte seine erste Rolle also als Opfer für die Götter. Nach und nach wurden Düfte in Flakons abgefüllt – zunächst nur für die Reichen als echtes Luxusgut. Im Laufe der Zeit aber wurde Parfum zu einem Alltagsgegenstand, der nichts mehr von seinem einstigen Glanz und Ruhm zurückbehalten hat.

Mit den Liquides Imaginaires gibt Philippe Di Meo dem Parfum seinen Glanz, seine Seele und seinen Geist zurück – denn nur so kann es nach ihm wieder zu seinem einstigen Status zurückkehren.
Die geheimnisvolle Aura, die die Düfte umgibt, drückt sich sowohl im außergewöhnlichen Packaging wie auch in den lateinischen Namen aus. Es handelt sich um Substanzen, die so magisch sind, dass sie helfen, der realen Welt zu entfliehen und sich dem Ideellen hinzugeben.  Jeder einzelne Duft trägt Botschaften längst vergangener, vielleicht sogar schon vergessener Zeiten in sich und formt so das Bindeglied zwischen dem Vergangenen und dem modernen Jetzt.

Goldstück war im Zuge der Zusammenarbeit mit Encondi von Dezember 2013 bis Juni 2016 für die PR von Liquides Imaginaires zuständig.